Login
Versammlung

Düngeverordnung fordert Maschinenring heraus

Ludwig Holly
am
14.05.2018

Zahlreiche Mitglieder, Betriebshelferinnen und Betriebshelfer und Dorfhelferinnen und mehrere Ehrengäste begrüßte Franz Strobl, erster Vorsitzender des Maschinen- und Betriebshilfsrings Wolfratshausen, bei der abgelaufenen Mitgliederversammlung.

MR-Wolfratshausen

In seinem Jahresbericht blickte er auf einige Schwerpunkte des vergangenen Geschäftsjahres zurück. In fünf Sitzungen hat die Vorstandschaft wichtige Punkte besprochen: Dabei ging es unter anderem auch um die Ausrichtung des MR auf die neue Düngeverordnung (DüVo) und die Weiterentwicklung der MR-Abrechnung. Über Einzelheiten des abgelaufenen Geschäftsjahres berichtete MR-Geschäftsführer Christian Stemmer. Die Auswirkungen und die Umsetzung der DüVo hatten den MR massiv beschäftigt. Drei Mitarbeiter unterstützten die Landwirte bei der Bedarfsermittlung und bei allen Fragen. Bis jetzt haben 250 Betriebe die Unterstützung des MR in Anspruch genommen. „Es war eine schwierige Situation für die Geschäftsstelle“, so Stemmer. Die Erfahrung zeigte, dass das Problem nicht nur im Stickstoff (170 kg) liegt, sondern durch hohe Versorgungsstufen (D/E) in manchen Regionen ganz oft auch im Phosphor. „Das bedeutete, dass einige Betriebe Gülle abgeben und Mineraldünger zukaufen mussten“, erklärte der Geschäftsführer.

Unterstützung bei der Umsetzung der DüVo und bei der Beratung der Landwirte bekommt der Maschinenring vom AELF Holzkirchen, wie Amtsleiter Rolf Oehler in seinem Grußwort bekräftigte. Er wünschte dem Maschinenring weiterhin viel Erfolg und dankte für die außerordentlich gute Zusammenarbeit.
Die Zahlen des Geschäftsberichtes zeigten, dass der Maschinenring wieder erfolgreich gearbeitet hat. Der gesamte Verrechnungswert betrug 3,946 Mio. €. Daraus errechneten sich die spezifischen Werte 133,97 €/ha und 3177 €/Mitglied. Die größten Verrechnungswerte erzielten wieder die Gruppen „Futterbau/Strohernte“ mit 1,602 Mio. €, „Schlepper & Transport“ mit 590 700 € und „Organische Düngung“ mit 264 900 €.
In der Betriebs- und Haushaltshilfe wurden rund 25 000 Stunden geleistet. Davon entfielen in 154 Einsatzfällen etwa 15 000 Stunden auf die soziale Betriebshilfe. Der Verrechnungswert für die Sozialeinsätze betrug 233 400 € und für die wirtschaftlichen Einsätze rund 172 000 €.
Der MR hat 1242 Mitglieder, die eine Mitgliedsfläche von 29 758 ha einbringen. Geschäftsführer Christian Stemmer dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den engagierten Betriebshelferinnen und -helfern sowie den Dorfhelferinnen für ihren wiederum hervorragenden Einsatz.

Die beiden laut Satzung im 5-Jahres-Turnus ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Lorenz Bartl aus Münsing und Josef Schwaller aus Bad Heilbrunn stellten sich zur Wiederwahl. Mit ihrem Engagement für den Maschinenring in den letzten Jahren waren die Mitglieder voll zufrieden und so wurden beide einstimmig wieder gewählt.

Auch interessant