Login
Jungbauern

Zusammenhalt als Grundstock

Jubiläum-Pfraundorf
Ludwig Holly
am
25.06.2018

60 Jahre und kein bisschen müde: Jubiläum der Jungbauernschaft Pfraundorf und Bezirkslandjugendtag Oberbayern mit buntem Programm.

Dass sie hervorragend feiern können, das zeigte die Jungbauernschaft Pfraundorf e. V. bei ihrer 60-Jahrfeier. Vom Bieranstich mit Sauverlosung über einen Regional- und Handwerkermarkt mit dem BayWa-Feldtag, einem Kabarettabend, einem Bier- und Weinfest und einem Kesselfleischessen erstreckten sich die Feierlichkeiten über insgesamt sechs Tage. Ob für Jung oder Alt – es war für jeden etwas dabei.

Der Höhepunkt mit über tausend Teilnehmern war aber ohne Zweifel der Festsonntag, an dem gleichzeitig der 48. Bezirkslandjugendtag begangen wurde. Wie es in Bayern guter Brauch ist, begann der Festtag mit einem Festgottesdienst im Freien bei wolkenlosem, blauen Himmel und hochsommerlichen Temperaturen. Den feierlichen Gottesdienst im Garten des Zachhofs der Familie Mayer hielt Diakon Josef Jackl vom Pfarrverband Raubling. Feierlich geweiht wurde im Gottesdienst auch ein Fahnenband, das Herbergsmutter Veronika Heiker zum Jubiläum gestiftet hat.

Bis auf den letzten Platz besetzt war anschließend das große Festzelt, als 1. Vorstand Johannes Antretter die Gäste aus nah und fern und die zahlreichen Ehrengäste begrüßte. Mit Stolz konnte er auf die 60-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken. „Der Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaft ist ein Grundstock auf den wir seit Anfang an bauen und weiterhin auch bauen können“, erklärte Antretter.
Seine Anerkennung und seinen Dank für den Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft sprach der 1. Bürgermeister von Raubling Olaf Kalsperger aus, der sehr gerne die Schirmherrschaft für das Jubiläum übernommen hat, wie er in seinem Grußwort sagte. „Es ist wichtig, dass es die Jungbauernschaft gibt, damit die Einheimischen und die jungen Leute wissen, wo sie hingehören“.
Festleiter war Vorstandsmitglied Christoph Unzeitig. Er dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. „Bei einem Fest dieser Größe wird jede helfende Hand gebraucht. Die Jungbauernschaft ist hier in Pfraundorf ein fester Bestandteil unserer Dorfgemeinschaft.“
Erste Dirndlvertreterin der Jungbauernschaft Pfraundorf ist Barbara Weindl. Gleichzeitig ist sie auch Bezirksvorsitzende der Jungbauernschaft Oberbayern. Sie dankte der Jungbauernschaft Pfraundorf, dass sie im Rahmen ihrer schönen Jubiläumsfeier auch den 48. oberbayerischen Bezirkslandjugendtag ausgerichtet hat: „Den Pfraundorfern ist es bis heute sehr gut gelungen, durch ihre Aktivitäten in der Dorfgemeinschaft und auf Kreisebene die Attraktivität der Landjugend zu pflegen.“
Die besten Grüße und Glückwünsche vom Landesvorstand der Bayerischen Jungbauernschaft überbrachte der 1. Vorsitzende Georg Rabl aus Neumarkt in der Oberpfalz.
„Bis heute ist die Jungbauernschaft Pfraundorf bestrebt, mit neuem Leben zu erfüllen. In dieser Festwoche hat die Vorstandschaft unter Beweis gestellt, dass man mit 60 Jahren Vereinsgeschichte noch lange nicht zum alten Eisen gehört“, erklärte Vorsitzender Rabl.
„Treu der Scholle, treu der Heimat, treu dem Glauben“, unter diesem Motto haben 22 junge Mädls und Burschen im Jahr 1958 den Verein gegründet. Seither ist der Verein auf über 350 Mitglieder angewachsen.

„Uns verbindet der Spaß an der Gemeinschaft, die Begeisterung für Tradition, Kultur, Heimat und das Leben auf dem Land. Mia san a wuida Haufn, der für jeden Spaß zu haben ist“, heißt in der Jubiläums-Festschrift. Am Nachmittag zog der kilometerlange Festzug mit acht Kapellen und über 1200 Festgästen von 38 Vereinen aus nah und fern durch das ganze Dorf. Viele Trachtengruppen, schmucke Pferdegespanne, Oldtimer-Traktoren und Darstellungen alter landwirtschaftlichen Tätigkeiten begeisterten die vielen Zuschauer.

Auch interessant