Login
Auszeichnung

Josef-Willi-Nachhaltigkeitspreis 2016 vergeben

LK Tirol
am
13.10.2016

Thaur/Tirol - Der Betrieb der Familie Widmoser aus Waidring ist ein Vorzeigebeispiel gelebter Kreislaufwirtschaft – und sicherte sich neben dem Bezirks- auch den Landessieg.

Preisträger und Sponsoren

Bereits zum dritten Mal ehrte die Landwirtschaftskammer Tirol mit dem „Josef-Willi-Nachhaltigkeitspreis“ das Engagement der Tiroler Bauernfamilien im Bereich nachhaltiger Betriebsführung.

„Eine kreislauforientierte Wirtschaftsweise, die neben dem Erhalt der natürlichen Ressourcen auch den Schutz der biologischen Vielfalt, Tierschutz, Lebensmittelsicherheit und viele weitere Aspekte beinhaltet, ist für jede Bauernfamilie eine Herausforderung. Deshalb möchten wir mit diesem Preis all jenen Betrieben, die sich über die geltenden Standards hinaus für dieses Thema einsetzen, unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, erklärt LK-Präsident Josef Hechenberger im Rahmen der feierlichen Prämierung in Thaur.

Für LK-Vizepräsidentin Helga Brunschmid spielt die soziale Komponente im Bereich Nachhaltigkeit eine große Rolle: „Mein Credo ist, dass jede Familie ihren landwirtschaftlichen Betrieb nur von ihren Kindern ‚geliehen‘ hat. Dementsprechend bedeutet eine nachhaltige Wirtschaftsweise für mich zugleich auch eine wirtschaftlich abgesicherte und damit zukunftsfähige.“

Insgesamt wurden die Leistungen der bäuerlichen Betriebe in 44 unterschiedlichen Kategorien bewertet. In den drei Hauptkategorien ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit wurden dabei unter anderem Faktoren wie Biodiversität und Pflanzenbestand, Landschaftspflege, Nährstoffkreislauf, Futterqualität, Risikomanagement, Bildung, Familie und Sicherheit am Hof berücksichtigt.

Bereits in der dritten Generation führt die Familie Widmoser ihren Biobetrieb in Waidring im Bezirk Kitzbühel. Ebenso hat auf dem Erbhof die Haltung von Pinzgauern Tradition, deren Heumilch an „Zurück zum Ursprung“ geliefert wird, wie Betriebsführer Klaus Widmoser erläuterte. Für optimale Futterqualität sorgt eine moderne Heutrocknungsanlage mit Entlüftung. Die Energie dafür kommt aus der eigenen Photovoltaikanlage, die den gesamten Betrieb mit Strom versorgt. Neben der Milchproduktion vertreibt der Widmoshof ein- bis zweimal jährlich Fleischpakete, Masthühner sowie Eier direkt an seine Kunden. Für diesen Bereich sowie für die Zimmervermietung ist Christine Widmoser verantwortlich. Sohn Stefan ist ebenfalls hauptberuflich am Hof tätig.

Auch interessant