Login
Landwirtschaftsministerium

Österreich - Elisabeth Köstinger ist neue Bundesministerin

aiz
am
19.12.2017

Elisabeth Köstinger ist neue Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus - und somit auch für die Bereiche Landwirtschaft und Umwelt zuständig.

Elisabeth Köstinger

Köstinger wechselte damit vom Amt der Nationalratspräsidentin, welches sie am 9. November 2017 übernommen hatte, in das Regierungsteam von ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

 

Bereits von Kindheit an war Köstinger (39) eng mit der Landwirtschaft verbunden. Geboren in Wolfsberg, Kärnten, wuchs sie auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Granitztal auf. Die Neo-Ministerin war bereits in jungen Jahren politisch aktiv, so etwa als Landesleiterin der Landjugend Kärnten (2001 bis 2002) und als Bundesobfrau der Österreichischen Jungbauernschaft (2007 bis 2012). Seit 2009 ist Köstinger Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes.

Den Einzug ins Europaparlament nach Brüssel beziehungsweise Straßburg schaffte die Bauernbündlerin erstmals 2009 und erneut 2014 - jeweils mit hervorragenden Vorzugsstimmen-Resultaten. Die Abgeordnete war bis 8. November 2017 stellvertretende Leiterin der ÖVP-Delegation im EU-Parlament sowie Landwirtschafts-, Umwelt- und Frauensprecherin ihrer Delegation. Bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 kandidierte sie hinter Sebastian Kurz gleich auf Platz zwei der ÖVP-Bundesliste und wurde als Abgeordnete ins Parlament gewählt.

In der Partei übte die 39-Jährige gleich mehrere hochrangige Funktionen aus. Sie war eine der Stellvertreterinnen des zurückgetretenen Obmanns Reinhold Mitterlehner - und als solche auch im verkleinerten Bundesparteivorstand vertreten. Im Mai 2017 übernahm sie bis zu ihrer Wahl ins Nationalratspräsidium den Posten der ÖVP-Generalsekretärin und zählte zum engsten Führungskreis um Kurz. Auch im Nationalratswahlkampf war sie stets vorne mit dabei, so die APA.

Sehr aktiv ist Köstinger in den Sozialen Medien. Neben ihrer Homepage www.elli-koestinger.at postet sie regelmäßig auf ihrer Facebook- und Twitter-Seite. Nicht nur für ihre Freunde ist sie die "Elli Köstinger", auch auf ihren öffentlichen Social Media-Accounts heißt sie so.

Elisabeth Köstinger, geboren am 22. November 1978 in Wolfsberg (Kärnten), besuchte die Volks- und Hauptschule sowie die Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Kärnten und inskribierte 2003 für das Studium an der Universität Klagenfurt (Publizistik und Kommunikationswissenschaften, Angewandte Kulturwissenschaften). Köstinger ist ledig. Ein Überblick über den Werdegang der neuen Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus kann auf aiz.info heruntergeladen werden.

Auch interessant