Login
Jubiläum

Der 250. Laufstall in Tirschenreuth

Laufstall
Benedikt Grimm
am
29.05.2017

Krummennaab - Tausende Gäste besichtigen bei Familie Purucker in Krummennaab einen beeindruckenden Neubau.

Wir treffen uns heute zur Würdigung des 250. Laufstalles, der im Landkreis Tirschenreuth gebaut wurde. Das ist wahrlich ein Grund zur Freude, weil so ein Laufstall für die Landwirte enorme Arbeitserleichterungen und auch Arbeitszeiteinsparungen mit sich bringt“, sagte AELF-Leiter Wolfgang Wenisch zur Eröffnung des Tages des offenen Hofes. Der BBV Tirschenreuth und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hatten mit einer Vielzahl von Ausstellern – darunter Fachfirmen aus dem Landwirtschaftssektor, Behörden und Verbänden – auf dem Hof der Familie Purucker eine regelrechte Leistungsschau für Landwirte und Nicht­agrarier gleichermaßen organisiert.
Im Mittelpunkt stand freilich die Eröffnung des neuen Milchviehlaufstalles des gastgebenden Betriebes. Seit dem Baubeginn im Frühjahr 2016 hat die Familie Wolfgang Purucker einen modernen Stall mit automatischem Melksystem, einer Güllegrube und zwei Fahrsilos errichtet. Neben Betriebsleiter Wolfgang Purucker war bei der Investitionsentscheidung Sohn Christoph maßgeblich beteiligt. Der staatlich geprüfte Agrarbetriebswirt wird die Hofnachfolge antreten. Die Planung des Bauvorhabens begleiteten Fachberater Manfred Zintl – zuständig für Rinderhaltung – und der Fachberater für Bauwesen Wolfgang Willutzki vom AELF Tirschenreuth. Der Grundriss des neuen Stalls misst 25 x71 m und bietet Platz für 86 Liegeboxen für Milchkühe und hochtragende Kalbinnen. Der aus einer Stahl-Leimholz-Kon­struktion mit Sandwicheindeckung errichtete Stall verfügt außerdem über drei Separationsbuchten, zehn weitere Liegeboxen für frischlaktierende Kühe, eine Abkalbebucht, eine Krankenbucht sowie großzügig dimensionierte Technik, Tank- und Büroräume. Der 180 m² große Laufhof ist den Tieren ganzjährig zugängig und fördert durch den Klimareiz die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kühe. Für eine gute Querlüftung und ein optimales Stallklima sorgen die beidseitig angebrachten, rollbaren Curtains. „Kuhkomfort ist hier das Schlagwort“, betonte auch Wenisch, der von „Wellness-Ecken mit Bürsten zur Körperpflege, weichen Liegemulden und einem Fressbereich mit 24-Stunden-Catering-Service“ sprach.
Tausende Gäste nutzen nach dem Gottesdienst in der Festhalle die Gelegenheit, einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb aus nächster Nähe zu erkunden. Der Maschinen- und Betriebshilfsring Tirschenreuth und alle am Stallbau beteiligten Firmen präsentierten eine Ausstellung überbetrieblich eingesetzter Großmaschinen. „Für einen solchen Tag bedarf es vieler Hände, die mithelfen“, betonte BBV-Kreisobmann Ely Eibisch. Die gesamte Stallbaumaßnahme wurde mit 35 % Zuschuss aus bayerischen und europäischen Mitteln gefördert. Landtagsabgeordneter Tobias Reiß zeigte sich begeistert und bestätigte, dass die Gelder sinnvoll investiert wurden. Auch Bürgermeister Uli Roth und Landrat Wolfgang Lipppert gratulierten zu dem „beeindruckenden Meilenstein“.

Auch interessant