Login

Eine ganze Gemeinde im Theaterfieber

MN-Hofberg-Freilichttheater-Vorbericht-LW22-1
Externer Autor
am
01.06.2018

Vom 15. Juni bis 21. Juli setzt sich auf der Schiltberger Freilichtbühne „Robin Hood“ für Gerechtigkeit ein. Bauernfamilien nehmen sich Zeit und spielen mit.

MN-Hofberg-Freilichttheater-Vorbericht-LW22-3

Schiltberg/Lks. Aichach-Friedberg Diesen Sommer dreht sich in Schiltberg im Landkreis Aichach-Friedberg wieder alles ums Theater: Auf der über die Landkreisgrenzen hinaus bekannten Freilichtbühne inszeniert der Hofberg Freilichttheater-Verein „Robin Hood“. Wenn ab dem 15. Juni der Vorhang für die diesjährige Saison aufgeht, ist Lena Koppold wieder mit im Ensemble. Es ist die dritte Inszenierung auf dem Hofberg, in der sie mitspielt. Neben zahlreichen Auftritten mit der Hofbergjugend war sie bereits Darstellerin in „Viel Lärm um Nichts“ und „Die lustigen Weiber von Windsor“ – hier hatte sie auch eine Sprechrolle. Aus Zeitgründen hat sie sich dieses Jahr jedoch für eine Statistenrolle entschieden. Sie spielt eine Marktfrau und Bürgerin, die sich Robin Hood und seinen vogelfreien Freunden anschließt, um für Gerechtigkeit und gegen den machtgierigen Sheriff von Nottingham und dessen skrupellose Schergen zu kämpfen. Lenas Mutter Claudia wirkt heuer erstmals mit – allerdings hinter den Kulissen als Souffleuse.

Studium, Bauernhof und Laientheater

MN-Hofberg-Freilichttheater-Vorbericht-LW22-2

Wenn Lena Koppold gerade nicht auf dem Hofberg probt, so spielt sich ihr Leben derzeit auf dem elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb mit Milchviehhaltung und Ackerbau ab. Hier liegt ihr Aufgabenschwerpunkt im Bereich der Kuhhaltung und Kälberaufzucht. Außerdem studiert sie an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Agrarmarketing und Management. Auch wenn es nicht immer leicht ist, die Arbeit in der Landwirtschaft und ihr Studium mit den zahlreichen Theaterproben unter einen Hut zu bringen, so macht es Lena doch sehr viel Spaß. „Es ist immer ein großartiges Erlebnis, wenn am Ende der vielen Mühe aller Beteiligten ein gelungenes Theaterstück entsteht!“, weiß die 22-Jährige aus Erfahrung. Auch wenn es nicht immer leicht ist, die Arbeit in der Landwirtschaft und ihr Studium mit den zahlreichen Theaterproben unter einen Hut zu bringen, so macht es Lena doch sehr viel Spaß. „Es ist immer ein großartiges Erlebnis, wenn am Ende der vielen Mühe aller Beteiligten ein gelungenes Theaterstück entsteht!“, weiß die 22-Jährige aus Erfahrung. Das Stück „Robin Hood“ haben extra für den Verein Afra und Hans Kriss – theaterverrückte Regisseure aus Hörzhausen – geschrieben und genau auf die Naturbühne und das knapp 100-köpfige Ensemble abgestimmt. Alle drei Jahre führt der Verein ein Stück auf, meist mit zwölf bis 15 Vorstellungen pro Saison. Dabei finden vor der Bühne 1000 Zuschauer Platz und können das romantische Ambiente hoch über den Dächern von Schiltberg genießen. Spielt dann auch noch das Wetter mit, so erlebt man dort oben das wunderbare Flair der eigens für Theatervorstellungen in den Jahren 1977 bis 1980 erbauten Burgkulisse.

Seit Januar wird genäht, geprobt und gebaut

Ohne die vielen freiwilligen Teilnehmer, wie Lena und ihre Mutter – vor, hinter und auf der Bühne – wäre es dem Verein nicht möglich, ein so großes Projekt zu stemmen. Seit Januar wird geprobt, die Bühne umgebaut, Kostüme geschneidert, Reitstunden absolviert sowie Licht- und Tontechnik ausgefeilt, damit ab der Premiere am Freitag, 15. Juni, alles reibungslos funktioniert – auch zum Vergnügen des Publikums. Besondere Herausforderungen sind neben den vier Pferden, die über die Bühne galoppieren, auch die Bogenschützen des Vereins. Diese üben fleißig, damit beim Bogenturnier auch alles klappt und der finale Schuss auch sein Ziel findet. Das spektakuläre Stück verspricht – bei hoffentlich schönen Sommernächten – tolle Theaterabende.

Wer die temporeiche, kurzweilige Geschichte um Robin Hood, Marian und den Sheriff von Nottingham sehen möchte, hat vom 15. Juni bis 21. Juli die Gelegenheit dazu. Eintrittskarten gibt es über München-Ticket, online oder bei deren über 200 Vorverkaufsstellen. Weitere Informationen über das Stück, Anfahrtswege, etc gibt es hier  www.hofberg-freilichttheater.de

Auch interessant