Login
Storchenhochhaus

Gemeinschaftsprojekt Storchenhorst

Störche ziehen in einem Kran ein
Toni Ledermann
am
17.08.2017

Kirchheim - Luftige Höhe vorausgesetzt: Auf eigene Kosten errichtete eine Allgäuer Baufirma einen Storchenhorst. Weitere Firmen und Ehrenamtliche beteiligten sich an der Umzugsaktion.

Storchenhochhaus: Auf einem Stahlgerüst bei Kirchheim (Lks. Unterallgäu) hat die Baufirma Markus Holzheu einen außergewöhnlichen Horst auf eigene Kosten errichtet. Ein Kran, auf dem die Störche bis vor Kurzem wohnten, war einsturzgefährdet. Die neuen Nester belegten die Vögel in kurzer Zeit und weitere stehen auf dem Gerüst, als warteten sie auf freie Nester. Dem alten, nur 100 m entfernten Kran wurden Bauteile entnommen, sodass das neue Storchenhaus bald bezugsfertig war.An dem Stahlgestell wurden in 20 m Höhe 5 m lange Ausleger samt Nestunterlagen montiert. Weitere Firmen und Ehrenamtliche halfen mit. Das Futterangebot ist nördlich des Pfaffenhauser Moors gut und zur Freude der Landwirte fressen die Störche auch Mäuse.

Auch interessant