Login
Milcherzeuger

Kein Verständnis für Molkerei Zott

MN-MEG A-West-MA-31.3.-1
Externer Autor
am
13.05.2019

Von großem Unmut über die Milchverkaufverträge der Molkerei Zott zeugte die Jahresversammlung der MeG Augsburg-West.

Biburg/Lks. Augsburg Von großem Unmut über die Milchverkaufverträge der Molkerei Zott zeugte die Jahresversammlung der MeG Augsburg-West. Der Vorsitzende Reinhold Mayer betonte, dass er die Molkereien verstehe, die sich hier den Anforderungen des Lebensmitteleinzelhandels beugen müssen. Kein Verständnis habe er für das Vorgehen der Molkerei Zott, die ihren Milchlieferanten einen Vertrag regelrecht aufgezwungen habe, in dem zwischen Laufstall- und Anbindehaltung differenziert wird.
In den Milchverkaufverträgen des Mertinger Unternehmens wird darauf hingewiesen, dass es zu einer getrennten Erfassung kommen könnte, falls der Handel keine Milch aus der Anbindehaltung mehr annehmen wird, bestätigte der Kemptener VMB-Geschäftsstellenleiter Jürgen Geyer. Tritt dieser Fall ein, werde Zott den Anbindehaltern wohl einen geringeren Milchpreis auszahlen, um die Mehrkosten der getrennten Erfassung auszugleichen.
Zusammen mit sieben weiteren Milcherzeugergememeinschaften habe sich die MeG Augsburg-West gegen die Zott-Verträge gewehrt, stellte Reinhold Mayer klar. Dann sei jedoch eine MeG nach der anderen eingeknickt, sodass auch der MeG Augsburg-West nichts anderes übrig geblieben sei, als den umstrittenen Vertrag zu unterzeichnen. Schwer enttäuscht zeigte er sich von der Zurückhaltung der Bayern MeG mit Blick auf diese Lieferverträge.
Immerhin, in seinem Tätigkeits- und Geschäftsbericht konnte der Vorsitzende auf recht befriedigende Milchpreise verweisen. An Zott lieferten 44 MeG-Mitglieder insgesamt 11,2 Mio. kg Milch zu einem durchschnittlichen Auszahlungspreis von 36,86 ct. 86 MeG-Betriebe dienten der Molkerei Gropper insgesamt 35 Mio. kg an, der Auszahlungspreis belief sich hier im Jahresschnitt auf 36,92 ct. An die Molkerei Müller gaben 21 Lieferanten 5 Mio. kg Milch ab und erhielten dafür 35,91 ct/kg.
In den Auszahlungspreisen der Molkereien Zott und Gropper ist ein Zuschlag für GVO-freie Milch enthalten. Die Molkerei Müller bezahlte 2018 noch keinen Zuschlag dafür. Pater Tassilo Lengger stellte die Landwirtschaft um Kloster St. Ottilien vor, wo er seit mehr als zwei Jahrzehnten wohnt und arbeitet. MA
Auch interessant