Login
Revierkampf

Nur einer darf bleiben

Dieser Artikel ist zuerst im Bayerischen Landwirtschaflichen Wochenblatt erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Bussard, Kampf
© Brigitte Früh
von , am
10.08.2017

Waltenhofen - Kein Liebesspiel: Zwei junge Mäusebussarde kämpfen um ein Revier.

Bussard, Kampf
© Brigitte Früh

Hier kämpfen zwei junge Mäusebussarde darum, wer bleiben darf und wer gehen muss. Ein Elternpaar hat in einem Wäldchen in Waltenhofen vier Jungvögel aufgezogen. Nachdem sie flügge waren, blieben sie einige Wochen in der Nähe der Eltern. Sie flogen hinter ihnen her, wurden von ihnen versorgt und lernten, was ein Bussard können muss, um zu überleben. Wie man sieht, wird dann unter den Geschwistern ausgefochten, wer sich ein anderes Revier suchen muss. Vier Jungvögel aus einem Gelege: Die Bauern können sich freuen, denn die Hauptnahrung des Mäusebussards hierzulande sind Feldmäuse. Er nimmt aber auch überfahrene Tiere an Verkehrswegen auf und findet dabei oft selbst den Tod.

Auch interessant