Login
Dressur

Pferde - Allgäuer Bauernsohn liebt die Manege

Andalusier
Cornelia Beißer
am
18.12.2017

Der 10. „Weihnachtscircus“ findet in Ravensburg vom 22. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018 statt.

Edle Pferde und die Manege sind die Leidenschaft von Elmar Kretz. Obwohl er in eine Land- und Gastwirtsfamilie in Oberreute im Westallgäu hineingeboren wurde, schnupperte er schon als zehnjähriger Bub Zirkusluft und ihm war klar, was er einmal werden wollte: Zirkusdirektor.

„Ich kann es mir nur so erklären“, erzählt der heute 39-Jährige in seinem Pferdestall: „Der Duft von Sägemehl, Tieren und Popcorn hat mich so verzaubert und mich seit dem Besuch des damals berühmten Circus Barum nicht mehr losgelassen.“
Damals, das muss 1988 gewesen sein, fuhr Kretz mit dem Fahrrad alleine vom Gasthof Adler in Oberreute ins 20 km entfernte Wangen.

Dieses Schlüsselerlebnis sollte seinen Lebensweg entscheidend prägen. „Mich faszinierten die vielen Wagen, die unterschiedlichen Menschen und Sprachen, die vielen Tiere und natürlich das große Zelt.“ Und dem Umstand, dass Kretz diese Glitzerwelt in den Bann zog und fortan nicht mehr losließ, ist es wohl zu verdanken, dass heuer bereits zum 10. Mal der „Weihnachtscircus“ in Ravensburg, in einem Zelt neben der Oberschwabenhalle, vom 22. Dezember 2017 bis zum 7. Januar 2018 stattfindet.

Da Elmar Kretz das Zirkusleben nicht in die Wiege gelegt wurde, lernte er wohl seinen Eltern zuliebe den Beruf des Kochs. Bereits im Alter von 23 Jahren (nach erfolgreicher Beendigung gastronomischer und administr­ativer Ausbildungen) nahm er seine erste Stelle bei einem großen Zirkusunternehmen an, danach ging alles wie im Flug: Mit 25 Jahren präsentierte der Pferdefreund seine erste Darbietung mit 16 Pferden gleichzeitig in der Manege, mit 27 Jahren produzierte er seine erste eigene Dinner-Varieté-Show, und mit 29 Jahren kreierte er seinen ersten eigenen Zirkus – den Ravensburger Weihnachtscircus, der sich aus dem Stand etabl­ierte und zum innovativsten seiner Art in Österreich, Deutschland und der Schweiz wurde. Anfang November präsentierte er 2017 erstmalig die Show „Equus“ in der Bigbox in Kempten – mit 30 Pferden und Artisten zwischen Himmel und Erde.

Pferdedressur

Immer wieder feilt Kretz an neuen Konzepten und engagiert verschiedene internationale Stars. Umgesetzt werden seine Ideen dann mithilfe seines bewährten Kreativ-Teams. Das Management und die Finanzplanung liegt nach wie vor in seinen Händen, und das ständige „Selbst-vor-Ort-Sein“ ist ein großer Teil seines Erfolgsrezepts.

Aber auch im organisatorischen Bereich gibt es einen siebenköpfigen Mitarbeiterstamm. Seine Lebensgefährtin Beate Heim, eine Investmentbankerin aus dem Allgäu, und ihre gemeinsame neunjährige Tochter Milena stehen voll hinter dem Unternehmen. Inzwischen hält Kretz 20 eigene Pferde im elterlichen Bauernhof in Oberreute, die täglich gepflegt und bewegt werden wollen. Heu kauft der Pferdeflüsterer aus dem Allgäu komplett zu, Stroh gibt es als „Nervennahrung“, ebenso wie Karotten, Äpfel, Zuckerrübenschnitzel und etwas Leinöl.

Neben den Vollblut-Araberhengsten trainiert er auch spanische Andalusier und portugiesische Lusitanos für die eindrucksvollen Freiheitsdressuren. Aber nicht nur im Ausland ist Kretz fündig geworden. Auch im Oberallgäuer Rieggis hat er vom Ferien- und Züchterhof Schöll den inzwischen vierjährigen Jarym gekauft. Diese Rasse mit einem Stockmaß von 140 bis 158 cm sei sensibel, menschenbezogen und lebhaft und somit prädestiniert für die Showarbeit, weiß Kretz.

Vorbehalte gegenüber Tierdressuren kennt er zur Genüge. Doch es komme darauf an, das Pferd freiwillig tanzen zu lassen und sein angeborenes Imponier- und Übermutverhalten zu kultivieren – was Kretz mit scheinbar magischer Hand gelingt. Er favorisiert dazu Hengste und inzwischen auch spät gelegte Wallache.

An Heiligabend ist zu

Tickets für die 30 Vorstellungen  zum Jahreswechsel im Zirkuszelt an der Oberschwabenhalle in Ravensburg gibt es an den Kassen am Gastspielort ab dem 18. Dezember von 13 bis 19 Uhr oder unter www.weihnachts-circus.de, ab 17,50 €. Freitag, 22. Dezember ist Familientag. Das Gros der Vorstellungen ist um 15 und 19 Uhr, an Heiligabend keine Vorstellung. Am 27. Dezember hält Pfarrer Sascha Ellinghaus eine Messe im Zirkuszelt. Am 1. Januar 2018, ab 15 Uhr Pferdetraining live – mit Elmar Kretz.

Auch interessant