Login
Vegetationsstart

Schön anzusehen

Küchenschelle
Michael Ammich
am
30.03.2017

Schwäbische Alb - Auf den Magerrasen und Wacholderheiden der Schwäbischen Alb blüht jetzt die Gewöhnliche Küchen- oder Kuhschelle.

Wird der zu den Hahnenfußgewächsen gehörende Frühjahrsblüher auf der Roten Liste als vom Aussterben bedrohte Art geführt, so gilt er in der Schwäbischen Alb bislang noch als weitverbreitet. Wie sehr die blauvioletten Blüten-Teppiche auf den Trockenrasen das Auge der Spaziergänger auch erfreuen, für Bauernfamilien, die ihre Betriebe an solchen Standorten erweitern oder sie dahin aussiedeln möchten, sind sie eher eine Bedrohung. Küchenschellen vertragen nämlich keinen landwirtschaftlichen Nährstoffeintrag. Vor dem Pflücken und Gefressenwerden ist die giftige Küchenschelle aber einigermaßen geschützt. Schon das Berühren kann die Haut verätzen.

Auch interessant