Login
Jahreszeit

Verfrühte Frühlingsboten

Märzenbecher
Patrizia Schallert
am
15.03.2018

Zu früh gefreut haben sich die Märzenbecher.

Sie blühen aufgrund der milden Wintertemperaturen bereits seit Ende Januar in den Auwäldern entlang der schwäbischen Donau. Doch des einen Leid ist des anderen Freud. Der Wintereinbruch Mitte Februar brachte nicht nur viel Schnee, sondern auch frostige Temperaturen mit sich, und endlich können sich die Landwirte wieder über eine richtige Frostgare freuen. Beim Gefrieren und Wiederauftauen der Ackererde entsteht durch die Auflockerung der Schollen eine schöne Krümelung des Oberbodens, wie ihn besonders der Mais und die Kartoffeln benötigen. Ein weiterer Nebeneffekt der winterlichen Kälte: Die Zwischenfrüchte frieren ab, weshalb heuer im Frühjahr deutlich weniger Glyphosat auf den Mulchsaatflächen ausgebracht werden dürfte.

Auch interessant