Login
Biber

Vielfraß unterwegs

Patrizia Schallert
am
27.10.2016

Leipheim - Erhebliche Schäden: In einem Maisfeld an der Nau bei Leipheim (Lks. Günzburg) lässt es der Biber so richtig krachen.

Biberschaden

Er stieg aus dem Fluss, lief über den mehrere Meter breiten Wiesenpufferstreifen direkt in die Maiskultur und ließ seinem Fressdrang freien Lauf. Dabei ist der mit Maisstängeln gepflasterte Biberpfad nicht der einzige an diesem Feld, das in Flussnähe zahlreiche Bestandslücken durch Biberfraß aufwies. Die Schäden, die der scheinbar possierliche Nager in vielen Regionen Schwabens an landwirtschaftlichen Kulturen anrichtet, sind erheblich. Allein im Donau-Ries-Kreis meldeten die Bauern heuer Biberschäden in Höhe von insgesamt 27 000 €. Dazu kommen noch die Kosten der Gemeinden für die Schadensbehebung von rund 195 000 €. Das Donauwörther Wasserwirtschaftsamt wiederum beziffert laut BBV seine Aufwendungen für Biberschäden auf über 90 000 €.

Auch interessant